Some easy German poetry

August 7, 2010

A little while ago I made a recording for a good friend of mine who’s been learning German. The recording was of me reading a poem and explicating its vocabulary — all in German. The idea, for which I’m much obliged to Camille Cavalier-Karfis, is that even someone who’s just beginning to get to grips with the language should be able to follow what’s being said, and to develop their listening skills without having to torture themselves with listening to, say, the news in German.

The poem I chose is a very short and rather famous example of Goethe’s vers libre; one of the two poems to which he gave the title Wandrers Nachtlied, which he’s said to have carved into the wood of a hut somewhere while out walking.  The text of my recording follows. If any German speakers would be kind enough use to comment function to point out any errors the may find, I’d be much obliged.

Heute werde ich dir von dem Gedicht Wandrers Nachtlied von Johann Wolfgang von Goethe sprechen.

Ich werde langsam und deutlich sprechen, und eine alltägliche Sprache benutzen, um das Gedicht zu erklären.

Das Hörprogramm hat drei Teile.

Im ersten Teil des Programms werde ich das Gedicht langsam vorlesen.

Dann, im zweiten Teil des Programms, werde ich die Vokablen des Gedichts erklären.

Am Ende des Programms, im vierten Teil, werde ich das Gedicht im schnelleren Tempo wieder vorlesen.

Wandrers Nachtlied von Johann Wolfgang von Goethe

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.

Nun, ich werde jetzt den Text erklären.  Ich werde jedesmal eine Zeile des Gedichts lesen, und dann die Vokabeln jener Zeile erklären. Read the rest of this entry »

Advertisements